By An Lin

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, observe: 2,0, FernUniversität Hagen (Institut für Neuere deutsche Literatur- und Medienwissenschaft), Veranstaltung: Kurs 03544 - Gedächtnis und Erinnerung in der Autobiographie, Sprache: Deutsch, summary: In der Autobiografie-Forschung stellt ein Aspekt jener literarischen Gattung die Medialität des Erinnerns dar. Demnach ist das Erinnern im Zuge des autobiografischen Erzählens kein spontaner und medienunabhängiger Prozess. Stattdessen geht eine Vergegenwärtigung der eigenen Lebensgeschichte anhand eines Zurückgreifens auf Medien des Erinnerns wie einem Tagebuch vonstatten.

Die vorliegende Arbeit untersucht, in welchem Verhältnis Medium des Erinnerns und Autobiografie zueinander stehen. Es wird überprüft, ob bei dem Übergang vom Medium des Erinnerns zum autobiografischen textual content eine Stilisierung bis Inszenierung stattfindet. Dafür werden die Differenzen beider Texte aufgezeigt. Inhalt, Reihenfolge, Detailtiefe und Wortlaut sind Aspekte, die unterschiedlich ausfallen können. Abweichungen werden ausfindig gemacht, um deutbar zu sein.

Untersuchungsgegenstand stellt das 2012 erschienene Reisebuch „Schonungslos Japanisch“ von Mona I. Thraen dar. Als detaillierte, retrospektive, persönliche Beschreibung eines einjährigen Auslandsaufenthaltes liefert das Buch das Potenzial, ein Reisebericht und gleichzeitig eine Teil-Autobiografie über einen Lebensabschnitt der Autorin zu sein. So wird in der Hausarbeit zunächst kurz die Theorie der Autobiografie und die des Reiseberichtes in Beziehung zueinander aufgezeigt und später auf das Buch transferiert.

Als Gegenstand eignet sich die gewählte Primärliteratur nicht nur, weil sie aktuell und potenziell autobiografisch ist. Zudem habe der Autorin Mona I. Thraen ein Tagebuch als Grundlage für das Reisebuch gedient, ohne dabei gänzlich die Reihenfolge der Ereignisse eingehalten oder alle Namen übernommen zu haben, worin bereits erste Differenzen zu erkennen sind. Ist „Schonungslos Japanisch“ additionally als Autobiografie zu betrachten, so vermag das Tagebuch ein Medium des Erinnerns zu sein. Somit müssen auch für die Medialität des Erinnerns die Theoreme aus der Erinnerungs- und Gedächtnisforschung dargelegt und angewandt werden. Dafür dienen vor allem Schriften (herausgegeben) von Aleida Assmann, zu deren Forschungsschwerpunkt die Fragestellung der Arbeit passt, zusammen mit weiterer einschlägiger Literatur. Die Theorie der Medialität des Erinnerns ermöglicht schließlich, das Verhältnis zwischen Tagebuch und Reisebuch ausführlich darzustellen. Freundlicherweise stellte die Autorin Mona I. Thraen der Verfasserin An Lin dafür fünf mehrseitige, über das Auslandsjahr verteilte Auszüge aus ihrem Tagebuch zur Verfügung.

Show description

Read or Download „Alles ist ‚echt‘“. Das Phänomen der Inszenierung in „Schonungslos Japanisch“ von Mona I. Thraen (German Edition) PDF

Similar language, linguistics & writing in german_1 books

Deutsch als Zweitsprache. Einfluss der Faktoren Alter und by Hülya Karadag PDF

Fachbuch aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, notice: 1,3, Universität Paderborn, Sprache: Deutsch, summary: Gegenstand der vorliegenden Examensklausur ist das Thema Deutsch als Zweitsprache für Schülerinnen und Schüler (SuS) mit Migrationshintergrund. Die Aneignung der Sprache ist grundlegend für den Schulerfolg und damit bestimmend für die zukünftige Lebensgestaltung in der Gesellschaft.

Die Erzählung "Die heilige Cäcilie oder die Gewalt der - download pdf or read online

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, word: 1,0, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Germanistisches Institut), Sprache: Deutsch, summary: Die Erzählung Die heilige Cäcilie oder die Gewalt der Musik erschien zunächst Ende 1810 in der Zeitschrift Berliner Abendblätter, bereits Anfang 1811 veröffentlichte Kleist jedoch eine erheblich veränderte Neufassung.

Gegensätze in Gerhart Hauptmanns Novelle "Bahnwärter Thiel" - download pdf or read online

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, notice: 2,3, Bergische Universität Wuppertal, Sprache: Deutsch, summary: In dieser Hausarbeit habe ich die Novelle "Bahnwärter Thiel" von Gerhart Hauptmann einer genaueren Betrachtung unterzogen. Insbesondere habe ich mich dabei auf die Gegensätze konzentriert, die mir am markantesten zu sein scheinen.

New PDF release: Intertextualität in Mörikes "Lucie Gelmeroth". Die Funktion

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, observe: 1,0, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Deutsches Institut), Sprache: Deutsch, summary: Ein deutscher Gelehrter, ein Duell, eine "Kerkerszene“ – durch die Aneinanderreihung dieser Strukturelemente könnte der belesene Rezipient eventuell schon eine Verbindung zu Goethes "Faust" herstellen.

Extra info for „Alles ist ‚echt‘“. Das Phänomen der Inszenierung in „Schonungslos Japanisch“ von Mona I. Thraen (German Edition)

Example text

Download PDF sample

„Alles ist ‚echt‘“. Das Phänomen der Inszenierung in „Schonungslos Japanisch“ von Mona I. Thraen (German Edition) by An Lin


by James
4.0

Download PDF by An Lin: „Alles ist ‚echt‘“. Das Phänomen der Inszenierung in
Rated 4.45 of 5 – based on 13 votes